Beraterverzeichnis

Sie sind hier: StartseiteSachversicherungHaftpflichtversicherung

Riester Rente Vergleich!

Was sind Gefälligkeitsschäden?

Vergleich anfordern

Gefälligkeiten sind nette Gesten, die ein Mensch einem anderen aus reiner Hilfsbereitschaft entgegen bringt. Doch was passiert, wenn dieser Gefallen einen Schaden zu folge hat? Der nette Nachbar von nebenan soll die Blumen gießen und verschüttet das dreckige Regenwasser direkt auf den kostbaren Berberteppich?

Oder der Cousin hat versprochen beim lang geplanten Umzug zu helfen, doch beim Ausladen des Sofas stolpert er, und das gute Stück purzelt aus dem Umzugswagen heraus, direkt in eine tiefe Matschpfütze?

Natürlich denkt sich jeder, diese Situationen werden mir schon nicht passieren, das ist alles Schwarzmalerei. Doch Statistiken führender Versicherungsanbieter belegen, solche Missgeschicke passieren schneller als gedacht. Dumm ist dann, wenn in solchen Fällen kein Versicherungsschutz besteht, denn rein rechtlich ist keine Versicherung dazu verpflichtet, bei solchen Missgeschicken zu zahlen.

Auch der Verursacher kann nicht belangt werden und dazu verdonnert, den entstandenen Schaden zu zahlen. Das Risiko liegt also komplett bei dem, der Nutznießer von Gefälligkeiten ist und das wortwörtlich genießen kann, bis ein unerwarteter Schadensfall eintritt. Aber auch hier gibt es einen Ausweg.

Gefälligkeitsschäden können in Form einer Zusatzpolice in die private Haftpflichtversicherung aufgenommen werden. Sie greift bei Schäden, die im Zuge einer Gefälligkeit entstehen. Dies liegt immer dann vor, wenn Personen ohne Bezahlung Hilfe leisten, egal in welchem Bereich. Um vor solchen unangenehmen Erfahrungen gefeilt zu sein, empfiehlt sich bereits vor Antritt einer guten Tat einen schnellen Blick in die Versicherungspapiere zu werfen. Hilfe soll ja Spaß machen, und wenn der Versicherte dank seiner privaten Haftpflichtversicherung auf der sicheren Seite ist, umso besser.

Benutzeranmeldung

PKV Banner
Newsletter

Easyfinanz24

Bleiben Sie aktuell informiert!